Dienstag, 20. April 2010

Werbung. Würde. Wahnsinn. Kommunikation mit Toten?




Aufmerksam kreieren, Themen besetzen und Menschen zum Nachdenken bringen – ja, das ist der Job eines jeden Kommunikationsexperten. Und ja, angesichts von immer mehr Kommunikationskanälen (Twitter etc.), die die Reichweiten immer weiter segmentieren, wird die Aufgabe immer diffiziler. Ist deswegen auch immer mehr erlaubt?

Man könnte diesen Eindruck gewinnen. Ganz ehrlich: Als ich vor Wochen zum ersten Mal den neuen Spot von Volkswagen („Team-Modelle“) mit den Protagonisten Rudi Völler, Paul Breitner und Fritz Walter entdeckte, fragte ich mich spontan, ob man als Nächstes damit rechnen muss, das scheinbare Turiner Leichentuch von Jesus Christus als Testimonial für Frottana Textil zu erleben. Motto: Wer hat`s erfunden?

Einen ehrbaren deutschen Nationalspieler, der leider tot ist, aus rein kommerziellen Gründen wieder „zum Leben zum Erwecken", halte ich schlichtweg für geschmacklos, dreist - und dumm. Das Kalkül: Aufmerksamkeit. Die Absicht: Um jeden Preis. Denn selbstverständlich fragt sich jeder: Hätte Fritz Walter zu Lebzeiten jemals für VW Werbung gemacht? Das beschäftigt nun die Menschen. Das ist wohl wahr. Ob sich deshalb ein Volkswagen mehr verkaufen lässt, sei dahingestellt.

Diese „kreative Idee“ ist einfach nur eines: grottenschlecht. Dass Rudi Völler, den ich persönlich bei einigen gemeinsamen PR-Aktionen hoch schätzen gelernt habe, bei diesem Spot mitmachte, wundert mich übrigens auch...

Der schlimme Spot


Da hilft auch der offizielle Segen der Nachlassverwalterin wenig:
Statement Nachlassverwalterin



So meinen die Werber von Volkswagen also, Vorfreude auf die WM 2010 in Südafrika zu wecken. Das hier wäre besser gewesen. Sicher - und ebenfalls in den Wunschfarben Schwarz und Weiß.

Kommentare:

  1. Tach Burk,

    kannst du mir mal verraten, warum du kleiner Feigling keine Kommentare zulässt? Um genau zu sein: Warum steht hier nicht mein kurzer Hinweis, dass dein Video-Link überholt ist (und zwar mit den richtigen Link, der übrigens immer noch nicht drin ist)???

    Da ich mir ja sicher sein kann, dass du alter Gelbfüßler auch diese Anmerkung löscht: Kommentare sind das Salz in der Suppe des Bloggers! Erst das macht´s spannend -- auch dann, wenn man ggf. mal auf eine kleine Unzulänglichkeit aufmerksam gemacht wird.

    Schöne Grüße von dein Ex-Kommilitonen

    Andreas Frank

    PS 1: Letzteres hättest du übrigens unschwer am Link zu meinem Blog / Impressum erkennen können ;-)

    PS 2: Für den unwahrscheinlichen Fall, dass dir Google die Absender von Kommentaren nicht anzeigt: http://www.moeglichmacher-blog.de

    PS 3: Jetzt ändere halt endlich mal den Link —> http://www.youtube.com/watch?v=ebsLkj21ECQ

    AntwortenLöschen
  2. Okay!
    Mea culpa!
    ICH NEHME ALLES ZÜRÜCK!
    Offensichtlich hast du deine Blog-Einstellungen geändert.

    Den Kommentar oben kannst du gerne löschen ;-))

    Andreas

    AntwortenLöschen